Die Marienkäfer haben am 28. Juni ihre neue Gruppe in Besitz genommen. Fast genau ein Jahr ist damit vom Baubeginn unterm Dach des Kindergartengebäudes bis zur Inbetriebnahme der dritten Gruppe durch unsere kleinen Käfer vergangen.

Es war für alle Beteiligten nicht leicht: Angefangen bei der Entscheidungsfindung im Kirchenvorstand im letzten Jahr über die Finanzierung mit Fördermitteln durch das Land Bayern, die erst im Juli 2018 sicher zugesagt wurden bis hin zur Fluchttreppe, die uns allen –speziell unserem Architekten- und natürlich der Marienkäfergruppe selbst viel Geduld abverlangt hatte.

„Was lange währt wird endlich gut“ fasste unser Geschäftsführer bei der Einweihung der neuen Gruppenräume das Ergebnis des Abenteuers zusammen und räumte ein, dass die Kommunikation „nicht immer gut“ gelaufen sei.

Für die kleinen Marienkäfer und auch für die Mitarbeiterinnen war das mehrmonatige Exil im Pfarrstadel keine einfache Zeit. Umso schöner ist es, dass wir mit den Räumen im zweiten Stock eine funktionale räumliche Erweiterung im Kindergarten anbieten können. Auch wenn die Marienkäfergruppe als dritte Kindergartengruppe ab September nicht mehr existieren wird, sind diese Räume speziell für die Einzelförderung und für die Vorschulgruppe auch weiterhin notwendig. Im abgelaufenen Kindergartenjahr musste das Kindergarten-Team die Gruppe mit 22 Vorschulkindern aus Platzmangel teilweise vierteln oder im kleinen Raum des Pfarrstadels unterrichten. Und wer weiß: Vielleicht ergibt sich einmal wieder der Bedarf für eine dritte Kindergartengruppe. Jedenfalls ist der Kindergarten nach Meinung von Bürgermeister Georg Küttinger „ein wichtiger Standortfaktor“.

Nachdem das Gemeindefest in diesem Jahr aus terminlichen Gründen ausfallen musste, war das Kindergartenfest im Pfarrgarten im Vorfeld der Eröffnung der neuen Gruppe ein gelungener Schlusspunkt in diesem Kindergartenjahr. Auch hier standen die Marienkäfer wieder im Mittelpunkt des Geschehens auf der Bühne - und zwar ein Freundlicher auf der einen und ein Frecher auf der anderen Seite. Außerdem traten noch eine Menge andere Tiere, wie eine Schlange, Elefanten und sogar ein Wal auf. Besonders schön war der gemeinsame Luftballonstart im Pfarrgarten.

von Dieter Bubenberger

KiGa