Vergangene Woche ist eine Mitarbeiterin des Kindergartens Eysölden positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Da die Mitarbeiterin in einer der drei Kindergartengruppen gearbeitet hatte, hat das Rother Gesundheitsamt am Sonntag, den 4. Oktober die Kinder der betroffenen Gruppe mit deren Eltern in den Kindergarten bestellt, um Abstriche vom Nasen- und Rachenraum zu nehmen. Am Montagabend lagen die Testergebnisse vom Sonntag vor, es waren alle negativ.

Im Laufe der Woche werden die Kontaktpersonen ermittelt und weitere Tests durchgeführt.

Da fünf weitere Erzieherinnen vor Bekanntwerden der Corona-Infektion zusammen mit der Corona-Positiven Mitarbeiterin an einer Teamsitzung teilgenommen hatten, zu der sie sich eine Stunde in einem Raum aufgehalten haben, wurden auch diese fünf Erzieherinnen auf das Corona-Virus getestet. Sie befinden sich derzeit in Quarantäne. Derzeit dürfen deshalb nur 3 Erzieherinnen arbeiten.

Vorsorglich wurden zunächst der Kindergarten und die Krippe für 2 Wochen geschlossen. Da weder die Betreuer noch die Kinder der an den Kindergarten angebauten Krippe Kontakt zu einer Corona-Positiven Person hatten, durfte die Krippe bereits am Dienstag wieder öffnen. In dieser Woche (KW 41) gibt es allerdings keine Anmeldungen in der Krippe und in der nächsten Woche ist lediglich ein Kind zu betreuen.

Presseberichte zu diesem Thema: